Nr. 53
Januar 2009

40 Jahre TT im SVO
SVO 1
SVO 2
Weihnachtsmeister 2008
SVO 4
SVO 3, SVO 5, SVO 6
TOP TWENTY
Jugend
Wer ist das denn?
Allerlei
Termine

zurück zur Eingangsseite
“Vereinszeitung Nr. 53”

40 Jahre Tischtennis im Sportverein Obernkirchen

Tischtennis, eine Sportart für „Jung und Alt“

Wettkampfsport im Team als auch Freizeitsport mit Freude an der Bewegung ohne großes Verletzungsrisiko werden von den Mitgliedern der Tischtennisabeilung des SV Obernkirchen seit 40 Jahren mit viel Begeisterung betrieben. Auch die geselligen und zwischenmenschlichen Bedürfnisse werden bei allem Eifer für den Wettkampf nicht vergessen.
Tischtennis im Kreis Schaumburg, eine Sportart unter Freunden, auch abzulesen aus den vielen Begegnungen auf vereinsübergreifenden Veranstaltungen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Mitglieder der TT-Abteilung entschieden, das 40jährige Jubiläum mit einer Veranstaltung zu feiern, die Freunde des Tischtennissports als auch musikbegeisterte Bürger des Schaumburger Landes gleichermaßen ansprechen soll.

      WANN :    26. April 2009

         WO :     Kreissporthalle Obernkirchen

Programm:

10.00 Uhr   Mannschaftswettkampf für eingeladene Vereine aus dem
           Schaumburger Land. Ein Turnier für „Jung und Alt“.

14.00 Uhr   Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Obernkirchen und
           Ehrung der Sportler des Jahres 2008 der Stadt Obernkichen.
           Anschließend Siegerehrung der Gewinner des Mannschaftsturniers
           vom Vormittag.

15.00 Uhr   Spektakuläre Tischtennisdemonstration zweier aktiver
           Bundesligaspieler mit den Herren
Panski und Orlowski
           Eine aus Funk und Fernsehen bekannte Showveranstaltung.

16.30 Uhr   Musikkonzert der „Schlingborner Musikanten Hohenrode“ mit
           ihrem bekannten Musikprogramm von Marsch bis Pop unter Leitung
           von Susanne Vogt.

Freier Eintritt in die Kreissporthalle zu allen Programmpunkten !

(Sollte es Euch / Ihnen gefallen haben, würden wir uns über einen kleinen Obolus am Ausgang freuen. Der Betrag soll gleichermaßen für die Jugendarbeit der TT-Abteilung und der Schlingborner Musikanten verwendet werden )

Ende der Veranstaltung gegen 19.00 Uhr

Für das leibliche Wohl sorgt das Kiosk-Team der TT-Abteilung (kho)

oben

1.Mannschaft

Die Hinrunde hätte nicht schlechter laufen können. Spitzenspieler Markus fehlte allein in drei Spielen, die dann ausgerechnet auch noch mit dicken Punkten hätten enden können!
Dazu kam eine extreme Doppel“stärke“, nur zweimal konnten wir mehr als ein Doppel gewinnen!
Doppelt gehandicapt war Karl-Heinz Sprado, eine Augenoperation wurde durch Terminschwierigkeiten des Arztes auf Anfang Dezember verschoben, im Sommer war sie angesetzt. Damit konnte er nicht wirklich gut gucken. Zudem verlief eine Knieoperation noch nicht perfekt, sodass auch das Laufen etwas eingeschränkt war.

SVO 1

Hin

Anke, Markus

4:8

Vogl, Christopher  

6:11

Halla, Peter

5:12

Steinhof, Christoph  

5:9

Sprado, Karl-Heinz  

2:9

Oetterer, Karl-Heinz  

3:8

Ersatz

1:3

DOPPEL

10:19

Christopher / Christoph

4:4

Peter / Karl-Heinz Oe

1:5

Markus / Karl-Heinz Spr

0:4

Markus / Christoph

3:0

Gleich im Auftaktspiel gab es die erste Ernüchterung. Gegen den vermeintlich schlechtesten Gegner Bad Pyrmont hagelte es mit 3:9 eine empfindliche Niederlage. Viele knappe Sätze waren dabei, dennoch blieb der Sieg in weiter Ferne. Lediglich die Doppel waren mit zwei Siegen überraschend stark, sensationell hier auch der Sieg des ältesten Spielers der Liga, Karl-Heinz Sprado. So galt es im nächsten Spiel gegen Bergkrug unbedingt zu punkten, um einen kompletten Fehlstart zu verhindern.

 

Bezirksliga (Staffel 2)

 

 

SVO gegen

Spiel-termin

1

TSV Algesdorf

18:0

81:33

2:9

22.2.

2

SG Rodenberg

14:4

75:48

3:9

27.2.

3

TS Rusbend

12:6

63:59

4:9

16.2.

4

TSV Schwalbe Tündern III

11:7

69:54

5:9

20.3.

5

VfL Hameln

10:8

67:61

1:9

30.1.

6

TV Bergkrug

10:8

65:69

8:8

2.2.

7

TSV Todenmann-Rinteln

6:12

57:68

2:9

17.2.

8

Post SV Bad Pyrmont

4:14

54:71

3:9

13.3.

9

MTSV Aerzen

3:15

52:77

8:8

6.3.

10

SV Obernkirchen

2:16

36:79

-

-

Jedoch was in Bad Pyrmont noch gut anfing, sollte uns gegen Bergkrug nicht so gelingen: Wir starteten mit einem 0:3 nach den Doppeln - alle im entscheidenden fünften Satz an die Gäste. Markus verlor dann leider auch noch gegen Hävemeier, sodass wir 0:4 zurücklagen. Aber wir gaben uns nicht auf!!! Durch unsere tollen Zuschauer und unsere mannschaftlich geschlossene Moral kämpften wir uns über ein 3:6 nach der ersten Einzelrunde auf ein 6:6 heran! Nach einem 6:8-Zwischenstand kämpfte K.-H. Oetterer in fünf Sätzen Marc Rojahn nieder und somit durften Christopher und Christoph beim Stand von 7:8 noch das Doppel spielen. Dieses gewannen wir dann nach langem Kampf über fünf Sätze. Danach war die Freude groß bei uns über den ersten gewonnenen Punkt in der Bezirksliga.
Es folgte eine Reihe von Niederlagen. So verlor man gegen TSV Todenmann-Rinteln zwar hoch mit 2:9, musste dabei aber 4 Fünfsatzspiele beklagen, die alle an die Weserstädter gingen sowie das kurzfristige Fehlen von unserer Nummer Eins. Folglich zog Christopher sein Fazit für dieses Spiel: Obwohl wir relativ hoch mit 2:9 verloren haben wäre mit Markus ein Punkt oder vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen, denn so braucht man die Doppel nicht umzustellen und hat nicht 2 Spieler, die das Paarkreuz wechseln müssen.
Knapper dagegen die Niederlage in Tündern (5:9). In einigen spannenden Spielen haben wir leider die Chance nicht genutzt, einen Punkt oder mehr mitzunehmen. Mannschaftsführer Markus konnte beruflich bedingt mal wieder mitspielen, die Motivation stieg damit gewaltig. Er konnte sogar beide Einzel gewinnen, doch die schlechten Doppelergebnisse (0:3) waren insgesamt nicht mehr aufzuholen. Für die nächsten Spiele werden wir die Doppel umstellen, sodass dann vielleicht die ersehnten Punkte eingefahren werden können.
Erst im letzten (Auswärts-)Spiel konnte der zweite Punkt erkämpft werden durch ein Unentschieden gegen Tabellen-nachbar MTSV Aerzen. Unsere Doppelumstellung fruchtete sofort: 4:0!!! Nach 5:1 Führung konnten wir das Spiel leider nicht nach Hause bringen. Wieder einmal gingen einige Spiele äußerst unglücklich verloren, Karl-Heinz Sprado verlor nun schon das dritte Spiel in Folge im fünften Satz. Nach Sätzen lagen wir sogar deutlich vorn, 33:28.
Überhaupt gingen in der Hinrunde für uns viele Einzel außergewöhnlich knapp verloren. Trotzdem macht es Spaß sich mit Bezirksligisten zu messen, wir waren selten chancenlos. Am Ende der Hinserie mussten wir nun bitter erkennen, dass das Glück nicht mit den Kellerkindern ist. Doch wir lassen uns nicht entmutigen, wenn wir in der Rückserie die knappen Spiele gewinnen, ist der Relegationsplatz immer noch drin.
Bleibt für die Rückrunde zu hoffen, dass das Glück zu uns zurückkehrt, damit auch wieder die Ergebnisse stimmen.
Zum Schluss möchte ich mich noch für die tatkräftige Unterstützung der zweiten bedanken, ohne diese hätten wir noch schlechter abgeschnitten und die Motivation wäre stark gesunken, Peter Einhaus erreichte sogar einen grandiosen Kantersieg gegen Rodenberg! [Zu gut für die Zweite? :-)
(ma/chs/cv)

Pokal:
Das erste Pokalspiel gegen Kreisligisten Borstel II gewannen wir 9:5. Ohne unsere Nr. 1 angetreten vertrat mich Karl-Heinz Oetterer, und zwar grandios! Mit 3:0 Spielen überzeugte er auf ganzer Linie, ich überlege nun, ihn im nächsten Pokalspiel gleich für mich zu setzen! ;-)
Am Sonntag, 4. Januar kam es zum Pokalknüller in unserer “Schäfchen-Halle”. In der 2. Hauptrunde empfing unsere Erste den Bezirksoberligisten TSV Hagenburg, die Ligen-höchste Mannschaft neben MTV Rehren A/R. Trotz kräftigen Schneefalls waren beide Mannschaften überpünktlich in der fast ausverkauften Schäfchen-Halle eingetroffen.
Aus der Ansprache der Gäste wurde klar, dass Sie uns nicht unterschätzen würden. Sie kamen mit der besten Aufstellung und wollten unbedingt in die Endrunde in Hagenburg! Wir wussten, heute Nachmittag würde es damit sehr schwer. Doch wir waren nun um so motivierter unser bestes zu geben und im besten Fall zu siegen, einen Punkt bekamen wir schließlich Vorsprung. :-)
Gleich das zweite Spiel wurde gewonnen. Christopher schlug den 16jährigen Degener, Schaumburgs besten Nachwuchsspieler. Doch dann folgten einige knappe Niederlagen mit tollen Ballwechseln. Das zweite Einzel gewann Markus klar mit 3:0; die drohende Niederlage konnte jedoch nicht mehr verhindert werden. Am Ende verloren wir auch noch zwei Spiele nach deutlicher Führung und mussten uns mit 2:9 geschlagen geben. Insgesamt waren es tolle Spiele. Auch wenn wir uns mehr erhofft hatten war unsere Leistung durchaus zufriedenstellend. (ma)
Langjährige Mitglieder erinnern sich bestimmt noch an die Pokalsensation von 1997. Damals schlug eine Youngster-Truppe von uns eben jenen TSV Hagenburg (Verbandsliga!) mit 9:5. Wer mehr darüber lesen will: Homepage unter „Vereinszeitung“/„Historie“.

2. Mannschaft

„Außer Spesen nix gewesen“
„Außer Spesen nix gewesen“ – so, oder so ähnlich könnte die Zusammenfassung der Vorrundenbilanz der 2. Mannschaft lauten, wenn man sich die Tabelle der 2. Bezirksklasse, Staffel 8 näher ansieht. Aber ganz hoffnungslos ist die Lage nicht und mit ein wenig mehr Ballglück in vielen entscheidenden Phasen, gerade gegen die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, wäre das ein oder andere Pünktchen drin gewesen. Genau deshalb ist die Stimmung im Team ungebrochen gut und wir haben uns für die Rückrunde einiges vorgenommen. Bemerkenswert, wie in dem ein oder anderen Spielbericht bereits angedeutet (immer aktuelle „Schlaglichter zum Spiel“ auf unserer Homepage www.tt-im-svo.de/html/svo_2.html), die starken Auftritte von Michael, der als Nr. 1 mit einer halbwegs ausgeglichenen Bilanz anscheinend in der für uns neuen Spielklasse angekommen ist.
Mit ein wenig Glück, einer deutlichen Leistungssteigerung und wenn die Erfahrungen der Vorrunde positiv umgesetzt werden, dann ist in der Rückrunde sicher noch einiges möglich.
Jedenfalls freuen wir uns darauf und werden alles daran setzten, die Klasse für die kommende Saison zu halten.
(hn)

 

2. Bezirksklasse (Staffel 8)

 

SVO gegen

1

TTC Wölpinghausen II

18:0

81:30

2:9

2

TuS Germania Hohnhorst

14:4

76:44

2:9

3

TSV Todenmann-Rinteln III

14:4

73:45

0:9

4

MTV Ohndorf

10:8

67:57

1:9

5

TSV Algesdorf II

10:8

59:56

1:9

6

MTV Rehren II

9:9

63:49

0:9

7

VfL Bad Nenndorf II

9:9

57:57

7:9

8

SG Rodenberg III

4:14

33:72

4:9

9

TuS Lüdersfeld

2:16

37:76

4:9

10

SV Obernkirchen II

0:18

21:81

-

Pokalspiel: TTC Borstel IV (2.Kreisklasse) - SVO II  9 : 5

0:3 gegen uns zeigte die Anzeigetafel zu Beginn jedes Spiels. Die Aufholjagd musste beginnen - aber zu selten ist sie uns gelungen wie das Ergebnis zeigt! 17 Spiele gingen mit dem Minimalunterschied von 2 Bällen zu Ende, achtmal fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Unter dem Strich hatten wir 25 Sätze gewonnen aber eben nur 5 Spiele. Allein

oben

SVO 2

Hin

Michael Ranke

8:8

Peter Einhaus,

1:13

Holger Neumann

2:10

Hans-Joachim Mevert

1:9

Klaus Walschek

3:8

Dirk Grabsch

3:7

Ersatz

0:1

DOPPEL

3:25

Michael / Peter

1:4

Michael / Holger

0:5

Holger / Klaus

0:5

Hajo / Dirk

1:6

Klaus / Dirk

1:0

Splitter aus den „Schlaglichtern zum Spiel“

Und wieder hat es „geklatscht“ für die Zweite. Und leider keinen Beifall.
... aber Hajo, der ... den Gegner (altersmäßig hätte dieser schon beinahe sein Enkelsohn sein können) mit 3:1 Sätzen niederkämpfte und damit gelang ihm sein erster und einziger Sieg!
Trotz des vermaledeiten 0:3 nach den Doppeln haben wir uns tapfer gewehrt.
Einmal mehr konnte lediglich der erneut stark aufspielende Michael den Ehrenpunkt erzwingen.
Ab diesem Spieltag steht die „rote Laterne“ in Obernkirchen.
«Wir reisen weit – wir reisen viel – wir verlieren jedes Spiel»
Bleibt positiv zu erwähnen, dass 4 einzelne Sätze an uns gingen und schon im dritten Spiel die Ballwahl gewonnen wurde!
Peter verlor gegen die Nr.1 erst im 5.Satz mit 10:12.
Vier Niederlagen im alles entscheidenden 5.Satz für uns!

Holger erfüllte sein Soll mit 3 Siegen (nur 1 Niederlage). Die beiden anderen Punkte für den SVO erkämpften Michael und Klaus. Als Schwachstelle erwies sich Hajo, der alle vier Begegnungen verlor. So wurde am Ende das Fehlen von Peter (Schulterverletzung) schmerzlich beklagt. Der SVO hofft auf eine wundersame Genesung bis zum wichtigen Kellerduell gegen Lüdersfeld in der 2. Bezirksklasse.

Klare Niederlage im Endspiel um die Kreismeisterschaft

Im Dezember fand endlich das verspätete Endspiel um die Kreismeisterschaft 2008 statt. Von der Einstellung her fuhr die Mannschaft wie zu einem Freundschaftsspiel zum Gastgeber Viktoria Lauenau. Doch es sollte ein offizielle Veranstaltung des TT-Kreises sein, gewürdigt durch die Anwesenheit des Kreisvorsitzenden, der die begehrte Trophäe – einen vergoldeten Pokal – im Gepäck hatte.
Zum Spiel: Es ist wie verflixt ... auch gegen den “Mitaufsteiger” in die Bezirksklasse 2 liegen wir gleich 0:3 nach den Eingangsdoppeln zurück. Danach lässt Michael, sonst Garant für SVO-Punkte, bald die Flügel hängen gegen einen der zahlreichen “Materialspieler” von Viktoria Lauenau - 0:4. Peter ringt die Nummer 1 nieder - Anschlusstreffer. Dann ist die Mitte dran. An beiden Tischen können Hajo und Holger die nächsten 2 Punkte für den SVO buchen - 3:4. Geht hier doch noch etwas, zumal die Viktoria heute 2 Spieler (Mitte und unten) ersetzen muss mit ihren Spitzenpaar aus der 2.Kreisklasse? Nein. Die nächsten 4 Partien werden allesamt verloren - 3:8.

Wieder tritt unsere Mitte an die Platten. Spiel 13 auf dem Formular geht für Hajo schnell verloren, und die Halle mit den Viktoria-Fans tobt. Das war der neunte, der Siegpunkt. Nebenan kämpft noch Holger im Spiel 12 um Ergebniskosmetik. Und Holger, in seiner alten Kreisliga-Form, holt an diesem Abend auch seinen zweiten Einzelsieg! Am Ende konnte somit TT-Kreisvorsitzender Rainer Krebs den Kreismeister-Pokal 2007/08 an die Gastgeber von Viktoria Lauenau überreichen. (hjm)

oben

Weihnachtsmeister 2008

Zum letzten Trainingsmontag im Jahr fanden sich noch einmal erfreulich viele Aktive ein. Wir wollten beim Turnier um die „Große 21“ zum fünftenmal unseren Weihnachtsmeister ausspielen und anschließend bei Schmalzbrot und Glühwein das Jahr ausklingen lassen.
Doch zunächst galt es an den Tischen letzte Schweißtropfen zu vergießen. Im Nostalgie-Tischtennis bis 21 Punkte bei 2 Gewinnsätzen suchten wir unseren diesjährigen Träger der roten Zipfelmütze. Die 28 Starter – Teilnehmerrekord – wurden in sieben 4er-Gruppen gelost.

Schwere Gruppen erwischten die Finalisten vom Vorjahr. Michael Ranke, Weihnachtsmeister ’07, bekam es mit Christoph Steinhof zu tun und wurde nur Gruppenzweiter vor Nico und Vilma. Ausrichter Hajo, Vorjahreszweiter, wurde in die Gruppe mit Gastspieler Daniel Droste, Mannschaftskamerad Peter und Stafania gewählt. Hier gewann Daniel die Gruppenrunde vor Peter, den er knapp mit 2:1 niederrang. In den übrigen Gruppen setzten sich ausnahmslos die Favoriten durch: Dietmar vor Waldemar, Christopher Vogl vor Klaus Walschek, Holger Neumann vor Dirk, Torsten vor Klaus Paulus (Hammergruppe mit Angelika und Marc!) und Andreas Papenhausen vor Rolf.
Da man sich wie in den letzten Jahren noch gemütlich bei Glühwein und Schmalzbrot niederlassen wollte, sollten sich nur die Gruppenersten für die KO-Runden qualifizieren. Komplettiert wurde das 8er-Feld durch den besten Gruppenzweiten. Den gab es jedoch zweimal: Peter und Klaus Paulus. Das Los ließ Klaus in die Hauptrunde kommen.
War die „Große 21“ in den Vorjahren immer eine Spielwiese der Zweiten, verblieb dieses Mal einzig Holger Neumann im Wettbewerb. Er erreichte auch das Halbfinale, wo er allerdings mit 0:2 gegen Daniel rausflog. In der anderen Partie gewann mit dem gleichen Ergebnis Christopher gegen Mannschaftskamerad Christoph.

Das Endspiel um die rote Zipfelmütze 2008 verlief sehr spannend unter häufigem Führungswechsel mit Aufholjagden (es ging halt bis 21 !!!). Am Ende blieb der Preis im SVO – Christopher bezwang Daniel mit 2:1.
Danach wurde es wieder eng in unserer Krokodil Bar bei Siegerehrung und anschließendem Jahresausklang mit Heißgetränk und Schmalzstull’n.
(hjm)

oben

2. Kreisklasse B

1

TSV Hagenburg IV

17:3

86:51

2

TS Rusbend III

16:4

84:48

3

MTV Ohndorf III

16:4

78:53

4

SC Deckbergen-Schbg.III

12:8

70:54

5

TTC Borstel IV

11:9

72:63

6

TuS Lüdersfeld II

11:9

73:65

7

SV Obernkirchen IV

10:10

68:75

8

TuS Jahn Lindhorst III

7:13

57:68

9

Post SV Stadthagen IV

6:14

53:80

10

VfL Bückeburg II

3:17

50:81

11

TSV Todenmann-Rinteln V

1:19

36:89

4. Mannschaft

Überragende Vorrunde für Dietmar und Uwe

Die 4. Mannschaft erreichte mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis von 10:10 den 7. Tabellenplatz. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr als großer Erfolg zu bezeichnen. Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben, sondern visieren für die Rückrunde den 4. oder 5. Tabellenplatz an.
Vorrangig ist jedoch, dass  alle  gesund bleiben, denn wir wissen aus dem  Vorjahr, wie schnell sich etwas ändern kann.
Eine überragende Vorrunde spielten Dietmar mit 13:5 (3. Platz in der Gesamtrangliste der 2. Kreisklasse B) sowie Uwe mit 14.4 (Nr. 14 der Gesamtrangliste und 2. Platz der Paarkreuzranglsite). Die Doppelbilanzen sind verbesserungsfähig, einzig Karl und Uwe haben mit 7:3 sehr gut gespielt und den 8. Platz in der Gesamtdoppelbilanz erreicht.
Aufgrund der Ergebnisse wird Uwe ins erste Paarkreuz aufrücken und darf sich dann dort beweisen.
Ein Dank gilt auch den Ergänzungsspielern Jörn und Ulf.
(go)

SVO 4

Hin

Dietmar Haverland

13:5

Horst Sassenberg

4:16

Waldemar Gottschick

11:7

Uwe Büsing

14:4

Jörg Ostermeier

5:10

Karl Pettenpaul

5:11

Ersatz

1:3

DOPPEL

15:19

Uwe/ Karl

7:3

Dietmar / Horst

5:7

Waldemar / Jörg

3:7

Bild unten: Waldemar und Jörn, zwei von unseren gelernten Schiedsrichtern. Hier bei ihrem Einsatz bei den Bezirksmeister-
schaften der Jugend in unserer Schäfchen-Halle

oben

SVO 5

Hin

 Klaus Paulus

0:16

 Andreas Nicke

-

 Werner Hoffmann

3:4

 Hermann Eckert

1:12

 Rolf Mevert

6:6

 Jörn Gottschick

1:9

 Marc Büsing

3:10

 Ulf Dallmann

5:4

 Ersatz

0:4

 DOPPEL

10:22

 Werner / Rolf

4:3

 Klaus / Hermann

1:8

 Jörn / Marc

1:4

 Marc / Ulf

2:1

5.Mannschaft

2. Kreisklasse A

1

TV Bergkrug V

18:2

88:35

2

Victoria Lauenau II

16:4

80:50

3

TSV Hagenburg III

15:5

80:39

4

TSV Hohenrode III

15:5

79:48

5

SG Rodenberg V

14:6

83:47

6

TuS Germ. Hohnhorst III

12:8

64:68

7

TuS Conc. Hülsede II

8:12

56:65

8

TSV Steinbergen II

4:16

52:81

9

TSV Riepen

3:17

40:81

10

SV Obernkirchen V

3:17

29:87

11

VfL Bad Nenndorf IV

2:18

32:82

6. Mannschaft

SVO 6: Elf Spieler stehen auf dem MMF. Aber es war wie immer schwer, 6 Mann an die Platten zu bekommen, was mir dann doch immer noch geglückt ist. Leider haben wir nicht besonders gut abgeschnitten aber den Abstieg werden wir wohl vermeiden! (sho)

3. Kreisklasse B

 

 

SVO gegen

1

TSV Hespe IV

20:0

90:19

0:9

2

TTC Volksen II

17:3

83:35

1:9

3

SC Deckbergen-Schbg. IV

16:4

83:36

1:9

4

TV Bergkrug VII

12:8

67:68

3:9

5

TS Rusbend IV

11:9

66:62

2:9

6

SC Schw. Möllenbeck III

10:10

61:55

0:9

7

TTC Strücken II

10:10

65:64

3:9

8

TSV Ahnsen II

5:15

56:79

8:8

9

SV Obernkirchen VI

5:15

36:81

-

10

MTV Messenkamp III

4:16

40:81

9:5

11

TSV Algesdorf VI

0:20

23:90

9:5

SVO 6

Hin

 Reiner Kramer

2:5

 Karl-Heinz Bulmahn

5:8

 Klaus Hesterberg

0:10

 Gisbert Kauffelt

1:14

 Adolf Flieger

4:6

 Siegfried Hoffmann

7:6

 Günter Grönger

4:8

 Stefania Massaro

0:2

 Andrea Schumacher

1:3

DOPPEL

12:19

 Reiner / Siegfried

3:2

 Klaus / Gisbert

0:7

 Karl-H. / Günter

1:2

 Adolf / Andrea

1:2

3. Mannschaft

 

1. Kreisklasse A

 

 

SVO
gegen

1

TSV Algesdorf III

14:4

75:47

2:9

2

TTC Strücken

14:4

74:46

5:9

3

Beckedorfer SV

13:5

68:40

4:9

4

Luhdener SV II

12:6

63:55

1:9

5

Post SV Stadthagen III

10:8

62:53

2:9

6

SV Victoria Sachsenhagen

8:10

57:61

1:9

7

SV Engern

8:10

54:68

2:9

8

TuS Niedernwöhren II

6:12

60:72

5:9

9

SG Rodenberg IV

5:13

51:64

1:9

10

SV Obernkirchen III

0:18

23:81

-

SVO 3

Hin

Nico Mancuso

3:13

Holger Schunke

1:11

Andreas Papenhausen

3:10

Stephan Eckert

0:9

Roman Blaume

1:11

Torsten Schwarze

3:7

Ersatz

4:1

DOPPEL

8:19

Nico / Stephan

3:3

Holger / Andreas

1:6

Roman / Torsten

3:6

oben

TOP TWENTY

SVO 4 schlägt zu – Rang 1 und 2 geht an diese Mannschaft – Uwe erstmalig in unserer Ruhmesliste

Dass unsere Vierte die momentan bestplatzierte Mannschaft ist – mit ausgeglichenem Punktekonto – , findet sogleich Niederschlag in unserer TOP TWENTY: Spitzenspieler Dietmar Haverland ganz oben und dahinter Uwe Büsing aus dem mittleren Paarkreuz. Für Uwe ist es die erstmalige Nennung in unserer Ruhmesliste – und dann gleich auf Platz 2! Noch vor den Stars unserer Ersten finden wir Michael Ranke von SVO 2. Allerdings liegen die ersten fünf Nennungen hier ganz eng zusammen, nur ½ bis1½ Leistungsziffern trennen sie jeweils.

Rang

 

L-ziffer

1.

Dietmar Haverland

26,5

 

Uwe Büsing

25

 

Michael Ranke

23,5

 

Christopher Vogl

22,5

 

Markus Anke

22

 

Waldemar Gottschick

18,5

 

Christoph Steinhof

17

 

Peter Halla

14

 

Karl-Heinz Bulmahn

14

 

Rolf Mevert

14

11.

Karl-Heinz Oetterer

13,5

 

Peter Einhaus

12,5

 

Nico Mancuso

12

 

Reiner Kramer

12

 

Karl-Heinz Sprado

11,5

 

Dirk Grabsch

11,5

 

Uwe Dallmann

11,5

 

Holger Schunke

10,5

 

Klaus Walschek

10,5

 

Horst Sassenberg

10

 

Siegfried Hoffmann

10

Unser System macht es möglich, dass mit Karl-Heinz Bulmahn und Rolf Mevert auch Spieler aus der Sechsten bzw. Fünften unter den TOP TEN zu finden sind (das wird einigen Schaum in den Mund treiben!). Allerdings lauern mit nur ½ bis1½ Punkten weniger die Bezirksspieler Karl-Heinz Oetterer und Peter auf den großen Sprung nach links.

Wie funktioniert eigentlich unser System? Man nehme die Bilanzwerte von „click-tt“ und runde diese auf Einer. Das ist aber erst die halbe Wertungsgrundlage. Jetzt kommt dazu das Leistungs- zifferfindungssystem von anno Tobak: Im vorderen Paarkreuz werden die gewonnenen Spiele „mal 2“ gewertet, die verlorenen „mal 1“, im mittleren Paarkreuz „x 2“ / „x 2“, im unteren „x 1“ / „x 2“. Zur Differenz wird ein Leistungserschwernisbonuspunkt von „1“ für die 2.Kreisklasse bis „6“ für die Bezirksliga addiert. So, jetzt haben wir die zweite Wertungszahl (die ist hier bei vielen negativ ob der wenig schmeichelhaften Einzelbilanz in der Hinrunde). Von beiden Zahlen wird der Mittelwert ermittelt – fertig! Derart sind Siegfried und Horst auf ihre Leistungsziffer „10“ gekommen. Doch die beiden müssen ebenso wie Klaus Walschek und Holger Schunke auf der Hut sein, in der TOP TWENTY zu verbleiben, denn außerhalb klopfen z.B. Hajo (9,5), Holger Neumann (9), Torsten „Schuuuuuulz“ (8,5) und Adolf (8) kräftig an die Eingangstür zur Ruhmeshalle. (hjm)

oben

JuGeNd

Kreisliga Q (Staffel 2)

1

TTC Volksen

 

12:0

42:3

2

TSV Todenmann-Rinteln II

 

8:4

32:21

3

TSV Steinbergen II

 

8:4

31:23

4

VfL Bückeburg

 

7:5

30:31

5

TSV Hohenrode

 

5:7

23:31

6

SV Engern (wJ)

 

2:10

18:35

7

SV Obernkirchen

 

0:12

10:42

 TSV Todenmann-Rinteln III  zurückgezogen

Bild: Bezirksmeisterschaften der Jugend in Obernkirchen im November

Jungen

Hin

Christoph Helbig

6:6

Patrice Marquardt

3:6

Florian Mahlert

2:1

Sebastian Farr

1:8

Jeremias Schwiegk

1:8

DOPPEL

4:10

Christoph / Patrice

2:2

Sebastian / Jeremias

1:6

oben

Wer ist das denn ?

Nach langer Pause findet „Wer ist das denn?“ eine Neuauflage. Zuletzt wurde in der Nr. 35, 2003 Holger Schunke gesucht. Diesmal spielte Günter Fließ (TuS Niedernwöhren) mir ein Jugendbildnis von einem ehemaligen Spieler seiner Sparte zu. In unseren Verein ist er am 1.7.1998 eingetreten. Er verstärkte unsere 2.Kreisklasse-Mannschaft SVO 5, damals das zweitjüngste Team unserer Sparte u.a. mit Martin Gaehme, Martin Wichmann, Holger Schunke. In seiner ersten Saison für den SVO landete er prompt auf Rang 20 der TOP TWENTY. Dann bei den Vereinsmeisterschaften 2000 sein erster großer Triumph:

Platz 2 im Doppel mit Axel Terrey (nur das Team Anke / Wichmann war besser). In 2006 belegte er im Einzel in LK 2 ebenfalls den 2. Rang (vor Adolf Flieger, nur Dietmar Haverland war besser). Bei großen Veranstaltungen unserer Sparte sieht man ihn häufig als zuverlässigen Helfer. Ja klar, das ist doch ...  (hjm)

oben

NEUES AUS DER KROKODIL BAR . . .

1

Jüngst saßen wir beim Wirt am Tisch, Drei Herren oder vier;
Da tranken und da zechten frisch
Gar manche Flasche wir.
 

4

Und als die Glocke elfe war,
Der zweite sprach: „Trinkt aus!
Die böse Welt – die Akten gar
Ich muß, ich muß nach Haus!“

6

Und als die Glock' auf zwölfe stund,
Der letzte sagte da:
„Ich muß ins Bett zu dieser Stund',
Verwünschtes Podagra*!"

2

Und als die Glocke zehne schlug,
Der erste sprach zur Stell':
„Ihr Herrn, ihr Herrn, es ist genug,
Zu Hause muß ich schnell!"
 

 

7

Und wie ich nun alleine war,
Zog ich den Schluß mir draus:
Ein Weib, ein Amt und sechzig Jahr,
Da ist's mit Trinken aus.

3

Da lachten wir ihn lustig an
„Man sieht es nun genau,
Der Herr im Haus ist Untertan,
Die Herrin ist die Frau!“

5

Da lachten wir, die andern zwei:
„Wie ihn das Feuer brennt!
Er bliebe gern noch dabei,
Allein – der Präsident!“

 

Dieses Gedicht von Heinrich von Mühler (1813-1874) ist überschrieben mit
„WEISE LEHRE“.
* Podagra = Fu
ßgicht, Gichtanfall im
                     
großen Zeh

Vereinsmeister damals

1990

Vereinsmeister damals

 LK 1

LK 2

LEOPOLD BORNE

ANDREAS NICKE

2. K.-H. Oetterer

2. D. Grabsch

3. K.-H. Sprado

3. W.Gottschick u. Frank Hoffm.

 

 

Herren Doppel  (Zulosverfahren)

LEOPOLD BORNE / ADOLF FLIEGER

2. P. Einhaus / R. Plötz

3. D. Eckert / Werner Hoffmann

 

Jugend

 JUNGEN:    Michael Ranke , 2. Th. Hettwer

 SCHÜLER:  Marcel Ebken , 2. A. Muscolino

Während der Erstellung dieser INFO-Blätter trugen wir die Vereinsmeister- schaften 2009 aus. Die „Meister-Namen“ und einen Bericht lest ihr in der nächsten Ausgabe und natürlich auf unserer Homepage.

Apropos Homepage: Seid keine Online-Muffel, sondern schaut regelmäßig bei uns rein und gehört zu den rund 400 Besuchen, die monatlich bei „tt-im-svo.de“ vermerkt werden, dahinter stecken fast

1971

Einzel:

Hoffmann
Wieczorek
Hahne

Doppel:

Hoffmann / Scheer

300 unterschiedliche Besucher (auch im Monat – lt. Statistik vom Anbieter KONTENT). So wurden im vergangenen Jahr 3402 Besucher gezählt, die 5038 mal die Homepage angeklickt hatten (das kann ich nicht allein gewesen sein!).

Nutzt das Online-Angebot, um immer auf dem Laufenden zu sein über Termine und Veranstaltungen, um die Tabellenstände unserer Mannschaften einzusehen, um die neuesten Fotos anzugucken, um rasch auf der Homepage von Werder oder 96 zu landen, um im jungen Archiv unserer Vereinsgazette Historisches nachzublättern und und und ...
Ach ja, je mehr Zuträger es dafür gibt, umso attraktiver wird unser Internetauftritt – das gilt auch für jede „Tischtennis INFO“ !
  (hjm)

oben

Termine 2009

 

 

J a n u a r

 

 

F e b r u a r

 

 

M ä r z

 

 

A p r i l

 

 

M a i

1

Do

 

1

So

 

1

So

 

1

Mi

 

1

Fr

 Tag der Arbeit

2

Fr

 

2

Mo

 6.(H), 1.(A)

2

Mo

 2.(H), 6.(H)

2

Do

 

2

Sa

 

3

Sa

 

3

Di

 

3

Di

 3.(A)

3

Fr

 

3

So

 

4

So

 Pokal 1.(H)

4

Mi

 

4

Mi

 

4

Sa

 

4

Mo

 Spartenversam.

5

Mo

 

5

Do

 

5

Do

 6.(A)

5

So

 

5

Di

 

6

Di

 

6

Fr

 4.(A)

6

Fr

 1.(H), 2.(A)

6

Mo

 4.(H), 6.(H)

6

Mi

 

7

Mi

 

7

Sa

 

7

Sa

 

7

Di

 

7

Do

 

8

Do

 

8

So

 

8

So

 

8

Mi

 

8

Fr

 

9

Fr

 Vereins-

9

Mo

 2.(H), 3.(H)

9

Mo

 2.(H), 5.(H), 4.(A)

9

Do

 5.(A)

9

Sa

 Relegations-

10

Sa

 meisterschaften

10

Di

 

10

Di

 

10

Fr

 Karfreitag

10

So

 spiele

11

So

 

11

Mi

 

11

Mi

 6.(A)

11

Sa

 

11

Mo

 

12

Mo

 

12

Do

 

12

Do

 

12

So

 Ostern

12

Di

 

13

Di

 

13

Fr

 3.(H), 4.(A), 5.(A)

13

Fr

 1.(H)

13

Mo

 Ostern

13

Mi

 

14

Mi

 

14

Sa

 KRL Jugend i. Obk

14

Sa

 

14

Di

 

14

Do

 

15

Do

 

15

So

 

15

So

 

15

Mi

  Ferienende

15

Fr

 

16

Fr

 

16

Mo

 1.(H), 2.(H)

16

Mo

 3.(H), 6.(H)

16

Do

 

16

Sa

 

17

Sa

 

17

Di

 1.(A)

17

Di

 

17

Fr

 2.(H), 6.(A)

17

So

 

18

So

 

18

Mi

 

18

Mi

 4.(A)

18

Sa

 KRL Herren i. Helps

18

Mo

 

19

Mo

 2.(H), 4.(H), 5.(A)

19

Do

 2.(A)

19

Do

 

19

So

 

19

Di

 

20

Di

 

20

Fr

 4.(H), 5.(H), 3.(A)

20

Fr

 1.(H), 3.(H), 5.(A)

20

Mo

 

20

Mi

 

21

Mi

 

21

Sa

 

21

Sa

 

21

Di

 

21

Do

 Christi Himmelfahrt

22

Do

 

22

So

 1.(A)

22

So

 

22

Mi

 

22

Fr

 

23

Fr

 3.(A), 5.(A)

23

Mo

 5.(H)

23

Mo

 5.(H)

23

Do

 

23

Sa

 

24

Sa

 

24

Di

 3.(A)

24

Di

 

24

Fr

 

24

So

 

25

So

 

25

Mi

 

25

Mi

 

25

Sa

 

25

Mo

 

26

Mo

 6.(H), 4.(A)

26

Do

 

26

Do

 

26

So

 

26

Di

 

27

Di

 2.(A)

27

Fr

 5.(H), 1.(A)

27

Fr

 4.(H)

27

Mo

 

27

Mi

 

28

Mi

 

28

Sa

 

28

Sa

 

28

Di

 

28

Do

 

29

Do

 

 

 

 

29

So

 Ferienbeginn ↓

29

Mi

 

29

Fr

 

30

Fr

 1.(H), 6.(A)

 

 

 

30

Mo

 3.(H), 6.(H) 

30

Do

 

30

Sa

 

31

Sa

 

 

 

 

31

Di

 

 

 

 

31

So

 

zurück zur Eingangsseite
“Vereinszeitung Nr. 53”

... ohne Gewähr

oben

BiLeire 2019